Allgemeines

Ich habe mir dieses Stück Fleisch gekauft, weil es sehr nett aussah. In meinem Hirn hat sich eine prächtige, knusprig duftende Tafel eingebrannt und ich wollte diese umsetzen.
Die Rezeptesuche nach „Milchkalbskrone“ war dann ernüchternd … weiteres googeln hat dann erwiesen, dass es sich eigentlich um ein Karree handelt … und man umgangssprachlich Karree für ein Filet sagt.
Nun, die (Milch-)Kalbskrone heisst so, weil mehrere Stücke gerne ringförmig verbunden werden und dann wie eine Krone aussehen.

Mein Fazit ist: dieses Fleisch ist teurer als es sein sollte. Es ist geschmacklich in Ordnung, aber für den Preis bekommt man mit einem Filetstück mehr zu beissen. Aber man muss ja alles mal ausprobieren.

Zutaten

  • 500g Milchkalbskrone
  • 1 Selerieknolle
  • 500g Erbsen
  • Etwas Milch
  • Etwas Rotwein
  • Etwas Gemüsebrühe
  • 3-4 EL Tomatenmark
  • Rosmarin, Salz, Pfeffer

Zubereitung

Die Milchkalbskrone rundum mit Öl, Salz, Pfeffer und Rosmarin einreiben. In einer Pfanne rundum kurz bräunen, anschließend für ca. 30-40 min in den Ofen geben (Heissluft, 180°C).

Sellerie schälen, grobwürfelig schneiden und weichkochen/-dünsten. Erbsen ebenfalls weichkochen/-dünsten.

Sellerie unter Zuhilfenahme von etwas Milch mit einem Mixer pürieren, je nach Wunsch weicher oder fester mixen. Mit Salz abschmecken. Ebenso die Erbsen atomisieren.

Die Milchkalbskrone aus dem Ofen nehmen, aus der Pfanne nehmen und in Folie gewickelt beiseite stellen. Pfanne auf den Herd geben und Tomatenmark kurz anrösten, bis es braun wird. Mit Rotwein ablöschen und etwas Gemüsebrühe hinzugeben. Wer will kann diesen Vorgang mehrmals wiederholen, immer einkochen lassen und dann ablöschen.

Milchkalbskrone in einzelne Scheiben schneiden und hübsch anrichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.