WordPress doesn’t display my old photos :(

I’ve been using WordPress ever since v2.1 came out, or something like that. Back then, we had to do a lot by hand, and I was constantly changing the look of my site to sharpen my WordPress sk1llz.

But this had a major impact on the site today. Now it is really simple to display article images, galleries etc. Just upload an image, set as featured image and BOOM … instant featured image 🙂

Now, after all this customizing and hacking and coding I just want to use a simple theme. No frills but a lot of power. And the current twentyfourteen theme that comes with 3.8 is what you see. What you didn’t see until now were all the article images I uploaded to my posts. This was because of two things

WordPress ignores my images

Until now I had some kind of code in my themes that auto-created article images. Twentyfourteen doesn’t. It just looks for „featured image“ and that’s it.

Fix it with this plugin: Easy Add Thumbnail

It’ll make all your posts that don’t have an article image suddenly have one. Woohoo. But then I noticed another problem:

1px wide images / blank images / please upload again

For some reason, the images were being displayed, but in the dimensions of 1px wide and 1px high. WordPress wasn’t able to read the file properly. If I called the file directly, it was viewable. So, here is fix number two: Regenerate Thumbnails

Another thing I did was open up the wp-uploads folder and chmoded the images to be openable and viewable by anyone. I found that some files had funky file permissions.

So … hope you find this info helpful.

WordPress Plugin: Resize at Upload Plus

I’m turning off comments due to the amount of spam. Also, I’m no longer supporting this plugin. Time to move on.

Okay, es ist nicht wirklich ein „neues“ Plugin, eher eine Verbesserung eines sehr einfachen aber dennoch sehr sinnvollem und nützlichen Plugin namens  Resize at Upload. Dieses Plugin verkleinert automatisch Bilder, die hochgeladen werden, falls diese einen Maximalwert übeschreiten. Dies ist besonders praktisch, falls ein Kunde seine 25 Megapixel Bilder hochlädt und sich dann wundert, warum das Layout zerschossen ist 😉

Nachdem mir eine Option der Höhenregulierung fehlte, und Anton sein Plugin weiterhin einfach und leicht halten wollte, habe ich es einfach selbst hinzugefügt. Und ich mich gerne in Ruhm und Ehre bade, schreibe ich darüber 🙂

Okay, actually it’s not a new plugin, it’s just an improvement of a really neat and simple plugin called Resize at Upload. This plugin will automatically resize images that are too large when they’re uploaded – if your client choses to directly import his 25 megapixel photos 😉 . Resize at Upload will reduce the dimensions to those that you set. This will conserve webspace and keep your layout nice and tidy.

Since I missed an option to also set a max height, I simply added it to Anton’s plugin. And since I’m hungry for fame, I post about it 🙂

Weiterlesen

Lightbox – aber ohne Tooltips!

Jeder kennt Lightbox, das nette Javascript, das einfache Links zu JPGs aufpeppt und in der Seite integriert. Viele kennen sicher auch die Möglichkeit der Bildbeschriebungen mittels title=“Bildtitel“. 

Nur nervt dies, wenn man mit der Maus über die Thumbnails fährt, und diese hässlichen gelben Boxen, genannt Tooltips, aufploppen. Nun, mit einem Trick kann man dies unterbinden
Weiterlesen

WordPress Plugin: MetaBackground

Mein zweites Plugin. Nicht wirklich aufregend, es gibt auch sicher andere Plugins die genau das selbe machen, aber irgendwer brauchte es. 

Wenn Du einem Beitrag einen eigenen Hintergrund verpassen willst, kannst Du dies nun einfach tun, indem Du ein Benutzerdefiniertes Feld namens BGIMAGE erstellst und den absoluten Link zu der gewünschten Datei als Wert einträgst. Um das Hintergrundbild mit CSS-Befehlen zu positionieren, erstelle einfach ein weiteres Benutzerdefiniertes Feld namens BGIMAGECSS und schreibe dort die CSS Befehle hinein. Beispiel „no-repeat top left“ oder „no-repeat fixed center“

Download

Download MetaBackGround 

Installation

Hochladen, aktivieren.

Benutzerdefiniertes Feld namens BGIMAGE erstellen und den Link zum Bild eintragen.

Changelog

März 07, 2009 – Version 1.1

  • CSS-Optionen hinzugefügt.

Jänner 17, 2009 – Version 1.0

  • Veröffentlichung von MetaBackGround

August 20, 2008 – Version 0.01

  • Plugin erfunden, für jemanden aus dem WordPress Support Forum

Gefällt es?

Dann würde ich mich über eine Email, einen Kommentar (hier) oder über eine Spende freuen

[donate]

 


My second plugin. Not really a lot of work, probably there are others out there, but this is quick and dirty and gets the job done.

If you want do specify per-post or per-page background images, you’ll want this. Just add a custom field called BGIMAGE to your post or page with the absolute link to your image, and you’re set. Use BGIMAGECSS to modify the styling, like  Beispiel „no-repeat top left“ or „no-repeat fixed center“

Download

Download MetaBackGround (right-click, then save target as php)

Installation

Upload to your plugins directory, then activate.Write/Edit posts or Pages and add a custom field called „BGIMAGE“, and in the value field enter the absolute path to your background image.

Changelog

March 07, 2009 – Version 1.1

  • Added CSS options

January 17, 2009 – Version 1.0

  • publish MetaBackGround, released it to the world

 

August 20, 2008 – Version 0.01

  • Write the plugin for someone from WordPress’s support forum

Like it?

Then write me an email or post a comment and tell me so, or [donate]

 

Internet Explorer 6.x

Nachdem zirka die Hälfte der User auf meiner Seite den Internet Explorer verwenden, und davon wiederum die Hälfte noch den veralteten IE6 benutzen, musste ich mir mit meiner Navigation etwas einfallen lassen: das Drop-Down Menü funktionierte nicht in IE6. 

Safari, FireFox, Opera, sogar IE7 hatten keine Probleme damit, die Unterseiten aufscheinen zu lassen. Nein, IE6 ist ja sowas von gestrig und weigerte sich vehement, die Pure-CSS Lösung wie sie von CSS Play erklärt wurde darzustellen. Grund hierfür war, dass sich WordPress nicht dazu bewegen liess, für den IE6 eigene Codes einzubetten (<!–[if lte IE 6]>)

Das Jillij Theme hatte ein Dropdown Menü integriert. Dieses habe ich seziert und extrahiert und rumgebastelt und geflucht und geschimpft, und endlich auch auf der mores.cc zum Laufen gebracht. Retrospektiv eigentlich ziemlich simpel. Ein DIV, eine Klasse, ein Haufen Styles in der style.css, und natürlich ein IE6-spezieller Code, und das Ding läuft. Wenn Ihr ebenfalls das Jillij Theme verwenden wollt müsst Ihr aufpassen: beim hochladen des "code" Unterordners wird (bei mir jedenfalls) eine .htaccess erstellt, die den Zugriff auf die darin enthaltene Datei unterbindet. Also funktioniert das Menü auch nicht. Einfach die .htaccess Datei löschen, und alles ist prima.

WYSI-WordPress Formatvorlagen

Dieses Blog, wie viele andere, verwendet u.a. einen WYSIWY-Editor, der auf TinyMCE basiert und diesen ein wenig erweitert, unter anderem um einen ziemlich guten und angenehm zu bedienenden Bilder-Uploader und -Manger. Nennt sich WYSI-WordPress.

Jedoch fehlten mir Standardvorlagen, mit denen ich meine H1 und H2 Formate eintragen konnte, ohne dafür in den HTML-Modus zu schalten.

Also, einfach mal die wordpress.js Datei angesehen, und da findet man u.a.:

theme_advanced_buttons1_add : "bold,italic,underline,strikethrough,forecolor,backcolor, […]

Wenn man diese Zeile nun in

theme_advanced_buttons1_add : "formatselect,bold,italic,underline,strikethrough,forecolor,backcolor, […] 

ändert, erhält man die Format-DropDown-Box mit der man dann ganz einfach seinen Text formatieren kann.

MySQL Tipp des Tages: Massen-String-replace

Achtung: sobald man an der Datenbank seines CMS hantiert sollte man sich ein Backup machen.
Ohne Spaß. Wenn man nämlich was verbockt, dann wird’s peinlich, teuer und die ganze Welt lacht über einen.

Also, wenn man nun ein Datenbackup hat, dann traut man sich an den SQL-Befehl heran:

UPDATE tabellenname SET spaltenname = REPLACE(spaltenname,"original_text","austauschtext")

Zum Beispiel

UPDATE `wp_posts` SET `guid` = REPLACE(`guid`,"/subdirectory/","/")
UPDATE `wp_posts` SET `post_content` = REPLACE(`post_content`,"/subdirectory/","/")
UPDATE `wp_posts` SET `post_excerpt` = REPLACE(`post_excerpt`,"/subdirectory/","/")

Braucht man, wenn man sein WordPress Blog in einen Unterordner verschiebt.

English:

Warning: as soon as you touch your CMS’s database, better back up first in case you foo it bar

Seriously! Be prepared!

Because once it’s foobar’d, it can be costly to restore and the whole world will laugh at you.

So, once you backed up your database, you use this SQL command:

UPDATE table name SET column name = REPLACE(column name,"original_text","new_text")

If, for example, you move your WordPress installation from a temporary subdirectory to the root to go live, use this:

UPDATE `wp_posts` SET `guid` = REPLACE(`guid`,"/subdirectory/","/")
UPDATE `wp_posts` SET `post_content` = REPLACE(`post_content`,"/subdirectory/","/")
UPDATE `wp_posts` SET `post_excerpt` = REPLACE(`post_excerpt`,"/subdirectory/","/")