American Macaroni and Cheese

Aus dem Standardwerk für amerikanische Küche vom Sheila Lukins.

Zutaten für 8 Personen:

  • 450g kurze Makkaroni. Kleiner ist besser
  • 1 rote Paprikaschote, gewürfelt
  • 1 grüne Paprikaschote, gewürfelt
  • 1l Milch
  • 60g Butter
  • 6EL Mehl
  • 1TL Paprikapulver
  • Salz
  • 170g Monterey Jack, ersatzweise Edamer, gerieben
  • 170g Cheddar, ersatzweise Gouda, gerieben
  • 1EL frische gehackte Petersilie

Zubereitung:

Makkaroni in Salzwasser al dente kochen, kalt abduschen und beiseite geben

Paprikaschote 10min anschwitzen und zu den Nudeln geben

Ofen auf 200°C vorheizen

Milch in einem Topf zum Sieden bringen und beiseite stellen.

In einem weiteren Topf 🙂 die Butter schmelzen, das Mehl hinzugeben und bei hoher Temperatur, unter permanentem Rühren anschwitzen. Langsam die warme Milch hinzugeben und bei niedriger Temperatur 5 Minuten kochen, bis die Sosse sämig wird. Mit Salz abschmecken.

Beide Käsesorten zur Hälfte in die Sosse geben und vermengen, Nudeln mit Paprika dazugeben. In eine gefettete Form geben und mit dem Rest des Käse bestreuen.

25-30 Minuten im Ofen backen, bis die Oberfläche goldbraun wird. Mit Petersilie bestreuen und servieren.

Mangocreme mit Kokos-Espuma

Zutaten für 12 kleine Gläser

Mangocreme:

  • 200g Mango aus der Dose
  • 200g Joghurt
  • 20g Vanillezucker
  • 80g Zucker
  • 3 Blatt Gelatine
  • 300ml Schlagobers

Kokos-Espuma:

  • 250ml Schlagobers
  • 100ml Kokoslikör (Achtung: Malibu ist viel intensiver, daher weniger verwenden!)

Zubereitung

Gelatine in Wasser einweichen. Mangos abtropfen, fein pürieren und mit Joghurt, Zucker und Vanillezucker gut verrühren, wenn nicht gleich mitpürieren.

Gelatine aus dem Wasser nehmen, gut ausquetschen und unter die Mischung rühren. Schlagobers steif schlagen und ebenfalls unterheben. In Gläser füllen und kalt stellen.

Für den Espuma die beiden Zutaten in einen isi-Gourmetwhip füllen, schütteln und mit CO2 aufspritzen. Oder war das NO2? Eine Sahnekapsel nehmen, keine Sodakapsel! In die Gläschen auf die Mangocreme spritzen und nett dekorieren.

Schokoladecreme mit Toffee-Minz-Sauce

Zutaten für 4 Personen

Schokoladecreme:

  • 200 g Zartbitter-Schokolade (50% Kakaoanteil)
  • 325 ml Schlagobers
  • 75 ml Milch
  • 4 Eidotter (Größe M)
  • 2 EL Akazienhonig

Toffee-Minz-Sauce:

  • 25 g Zucker
  • 200 ml Schlagobers
  • 3-4 Blätter frische Minze
  • 1 TL Speisestärke
  • 25 g Zartbitter-Schokolade zum Servieren

Zubereitung

Für die Schokoladecreme Schokolade fein hacken und beiseite stellen. Schlagobers und Milch in einem Topf zum Kochen bringen, Eidotter in einer Schüssel mit Honig verrühren und nach und nach die heiße Obersmischung zugeben, dann alles durch ein feines Sieb wieder zurück in den Topf gießen und bei schwacher Hitze unter Rühren erhitzen, bis die Masse dicklich wird und einen Kochlöffel überzieht (nicht kochen lassen). Vom Herd nehmen, die gehackte Schokolade dazugeben und rühren, bis alles geschmolzen ist. Die Creme auf vier Gläser verteilen und mindestens 6 Stunden kalt stellen.

90 Minuten vor dem Servieren mit der Zubereitung der Toffee-Minz Sauce beginnen, Dafür den Zucker in einem kleinen hohen Topf hellbraun karamellisieren, mit Schlagobers auffüllen, Minze dazugeben und unter Rühren auf ca. 100 ml einkochen lassen, Die Speisestärke in wenig kaltem Wasser auflösen und die Sauce damit binden, Die Minzeblätter herausfischen und die Sauce lauwarm abkühlen lassen.

Zum Servieren die Schokolade mit einem kleinen Messer über die Creme raspeln und dazu die lauwarme Toffee-Minz-Sauce servieren

Mango-Schokolade Torte

Eine Freundin feierte ihren Geburtstag und wünschte sich von mir diese Torte. Ich nahm die Herausforderung an und es war gar nicht mal so schlecht.

Zutaten Panamamasse (Mandel-Schokolade-Masse)

  • 5 Eidotter
  • 5 Eiklar
  • 1Pkg. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 105g Kristallzucker
  • 60g flüssige Kuvertüre
  • 105g ungeschälte geriebene Mandeln

Zutaten Mangoeinlage

  • 300g Mangomark
  • 9g Instantgelatine
  • 25g Zucker

Zutaten Grand-Marnier-Mousse

  • 130g Milchkuvertüre
  • 130g Bitterkuvertüre
  • 6 Dotter
  • 13g Instantgelatine
  • 105ml Schlagobers, flüssig
  • 105ml Grand Marnier
  • 105gg Butter
  • 800ml Schlagobers, geschlagen
  • Tortengelee zum Einstreichen
  • Schokoblättchen zum Verzieren

Zubereitung

Panamaboden: Dotter mit Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Eiklar mit Kristallzucker zu Schnee schlagen. Kuvertüre locker in die Dottermasse rühren, den Eischnee hinzufügen sowie die Mandeln unterrühren.
In einer Springform (Ø 23cm) bei 160°C ca 40min backen.

Inzwischen die Mangoeinlage vorbereiten: Mangomark (wer möchte kann auch eine reife, ganze Mango pürieren) mit Zucker erwärmen, damit sich der Zucker auflöst. Pulvergelatine beigeben und mit einem Stabmixer ordentlich mixen. Die Hälfte der Masse in eine Springform (Ø 21cm) geben und frieren. Den Rest benötigen wir für die oberste Dekoschicht der Torte, beiseite stellen.

Zuletzt die Grand-Marnier-Mousse: beide Kuvertüren über einem Wasserbad schmelzen. Dotter mit einem Handmixer schaumig schlagen (richtig schaumig, fast wie Eischnee). Den flüssigen Obers mit Grand Marnier erwärmen, Instantgelatine beigeben. Anschließend unter die Kuvertüren mischen (bzw. die Kuvertüren in diese Masse geben) und mit einem Stabmixer ordentlich mixen, bis alles gut vermengt und die Masse homogen ist. Sie sollte noch eine Temperatur von ca. 40°C haben, gegebenenfalls etwas erwärmen. Mit dem geschlagenen Dotter verrühren und unter den Schlagobers heben.

Nun zur Fertigstellung: Den Tortenboden mit einer Ø21cm Springform ausstechen, in der Mitte halbieren und eine Schicht in die Ø23cm Springform legen. Etwas Mousse hineingeben und den Tortenboden mit 5mm Mousse bedecken. Darauf achten, dass die Mousse die Ränder schön ausfüllt. Den zweiten Tortenboden darauf legen und wieder mit Mousse so auffüllen, bis der Tortenboden unter 5mm Mousse verschwindet. Die tiefgefrorene Mangomasse hineinlegen, und wieder mit Mousse auffüllen. Torte tiefkühlen.
Um die Torte schön dekorieren zu können die Torte mit einem Plastikring umwickeln, der 5mm höher ist als die Torte. Mit Schlagobers auffüllen und wieder tiefkühlen. Zuletzt mit der restlichen Mangomasse bestreichen und wieder in den Tiefkühler.

Kurz vor dem Servieren den Ring entfernen, mit Tortengelee einstreichen, warten bis dieses erstarrt ist, und mit den Schokoladeblättchen dekorieren.

Nicht alles auf einmal aufessen 🙂

Dieses Rezept ist leicht abgeändert, um die etwas knappe Berechnung der Creme zu kompensieren. Das Originalrezept erschien in der ORF Nachlese und stammt von der Kurkonditorei OBERLAA, die diese Torte auch verkauft. Hier geht’s zur Produktseite.

Himbeer-Mascarponeherz

Zutaten

  • 300g Biskotten
  • 200g zerlassene Butter
  • 625g frische Himbeeren
  • 750g Mascarpone
  • 170g Zucker
  • abgeriebene Schale von 2 Limetten
  • 600ml Schlagobers (Süße Sahne)

Zubereitung

Herzbackrahmen mit ca. 30cm Durchmesser auf eine Servierplatte stellen. Die Biskotten in einem großen Gefrierbeutel mit einem Nudelholz fein zerdrücken und in eine Rührschüssel geben. Die zerlassene Butter hinzugeben und verrühren, dann gleichmäßig in die Herzform geben und festdrücken damit ein Tortenboden entsteht.  20min kühl stellen.

Himbeeren waschen und trocknen lassen. 250g davon auf dem Tortenboden verteilen, 250g mit einem Mixer pürieren. Schlagobers steif schlagen.

Mascarpone, Zucker und Limettenschalen glatt rühren, dann das Himbeerpüree dazugeben. Schlagobers portionsweise unter die Mascarponecreme ziehen. Ein Drittel der Masse in die Herzform geben und glatt streichen. Die Herzform lösen und abnehmen. Den Rest der Mascarponecreme in einen Spritzbeutel füllen und von unten nach oben große Rosetten spritzen.

Jede Rosette mit einer Himbeere garnieren und die Torte bis zum Servieren kühl stellen.

Canadian Pancakes

Zutaten

  • 1 Ei
  • 50g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
  • 80ml Milch
  • 1EL Zucker
  • 1/2TL Backpulver 
  • Salz
  • 120ml Ahornsirup 

Zubereitung 

Alle Zutaten vermengen bis der Teig keine Klumpen mehr hat.

Teig in eine beschichtete Pfanne geben, zirka 1/2 Schöpflöffel voll. Wenn Bläschen oben zu sehen sind, wenden. Ideal ist der Pfannkuchen, wenn er eine leichte Bräunung hat; nicht zu dunkel werden lassen.

Mehrere Pfannkuchen zu einem Turm stapeln, dazwischen immer Ahornsirup geben, oben drauf auch nochmal Ahornsirup, bis das ganze schön schwimmt.

Echte Amis und Kanadier geben noch Butter auf den obersten Pfannkuchen.

Verlorenes Brot (Pain Perdu)

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 60ml Milch oder Obers (Sahne)
  • 1-2 EL Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • Brot, alt, hart, in 1-2cm dicken Scheiben

Zubereitung: 

Milch, Eier, Zucker und Zimt verquirlen, Brotscheiben einlegen und 1-2 Minuten ziehen lassen.  Anschließend in Butter anbraten, bis sie goldgelb geworden sind.

Idealerweise mit Ahornsirup oder Zimt und Zucker bestreut servieren.

Oatmeal Cookies (Haferflockenkekse)

Zutaten:

  • 170g Margarine oder Butter
  • 230g brauner Zucker
  • 115g weißer Zucker
  • 1 Ei
  • 60ml Wasser
  • 690g Haferflocken, geht auch mit Dinkelflocken
  • 230g Mehl
  • 1 TL Vanille
  • 1 EL Salz
  • ½ EL Soda (Natron)

Die seltsamen Mengenangaben sind das Resultat der Konvertierung aus dem Amerikanischen „Becher“-basierten Messsystem.

Zubereitung: 

Ofen auf 180°C vorheizen. Margarine/Butter, Zucker, Ei, Wasser und Vanille cremig rühren. Mehl, Soda, Salz und Haferflocken vermengen und dazugeben. Mit einem Löffel auf ein eingefettetes Backblech „tropfen“

Bei 180°C 12 bis 15 Minuten backen

Rezept #2

Zutaten

  • 260g Zucker
  • 130g Butter
  • 2 Eier
  • 1TL Vanille
  • 390g Dinkelflocken (Haferflocken)
  • 260g Dinkelmehl
  • 1/2TL Salz
  • 1TL Backsoda
  • 1TL Backpulver 

Zubereitung 

Zucker und Butter schaumig schlagen, Ei hinzufügen, danach die restlichen Zutaten hinzufügen.

8-10 min bei 180°C

Topfentorte mit Mango

In Deutschland sagt man vielleicht Quarktorte mit Mango

Zutaten

Biskuit-teig 

  • 4 Eier
  • 140g Staubzucker
  • Saft von ½ Zitrone
  • 120g Dinkelmehl
Fülle 

  • 250g Topfen
  • 100g Staubzucker
  • Saft von ½ Zitrone
  • Zitronenzesten
  • 2 Esslöffel Rum
  • 250ml Schlagobers
  • 5 Blatt Gelatine
  • 1 reife Mango
Zum Verzieren 

  • 250ml Schlagobers
  • Mandeln, blättrig
  • 1 reife Mango

Zubereitung

Biskuit: Dotter, Staubzucker und Zitronensaft schaumig rühren. Eischnee mit dem Mehl unter die Dottermasse heben. Die Bisquitmasse in eine mit Pergamentpapier ausgelegte Tortenform füllen, bei ansteigender Hitze (max 160°) ca 30-40 Minuten backen. Nach 10-15 Minuten nachsehen, ob die Oberfläche schwarz wird. In diesem Fall einfach mit Alufolie abdecken und weiterbacken. Anschließend aus der Tortenform stürzen und auskühlen lassen.

Fülle: Topfen, Staubzucker, Zitronensaft, Zitronenzesten und Rum verrühren. Gelatine in kaltem Wasser aufweichen, ausdrücken, und in 225ml kochendem Wasser auflösen. Mit dem steifgeschlagenen Schlagobers unter die Topfenmasse rühren

Den Tortenboden „begradigen“ und in zwei Hälften schneiden; den unteren Teil wieder in die (erneut mit Pergamentpapier ausgelegte) Tortenform geben. Mango in kleine Würfel schneiden und auf dem Tortenunterboden verteilen, sofort die Fülle darauf verteilen. Den zweiten Tortenteil darauflegen und im Kühlschrank über Nacht kalt stellen.

Dekoration: Torte aus der Form heben/stürzen, aussen mit steifgeschlagenem Schlagobers bestreichen. Den Rand mit den Mandelblättchen bestreuen. Eine Mango schälen und kleine Keile heraustrennen. Diese dann auf der Torte anrichten.

Sticky Buns

Zutaten

  • 50ml Milch
  • 10g Germ (=Hefe)
  • 5 Eier
  • 75g Zucker
  • 600g glattes Mehl
  • 10g Salz
  • 200g Butter

Zutaten Fülle

  • 65g zerlassene Butter
  • 180g brauner Zucker
  • 150g Pecannüsse
  • 1 EL Zimt

Überguss

  • 120g Ahornsirup

Zubereitung

  1. Milch lauwarm erwärmen, die Germ darin mit 1 Prise Zucker auflösen. Eier und Zucker schaumig schlagen. Mehl, Salz und aufgelöste Germ zugeben und kurz vermengen. Butter in kleine Stücke schneiden und unter kräftigen Kneten in den Teig einarbeiten
  2. Teig luftdicht mit Frischhaltefolie abdecken (oder darin einwickeln) und über Nacht im Kühlschrank rasten lassen
  3. Eine Springform (ø26cm) mit Butter ausstreichen. Backrohr auf 170° vorheizen
  4. Teig kräftig durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rechteckig (ca. 60x40cm) ausrollen. Teigplatte mit 20g der flüssigen Butter bestreichen, mit 150g Zucker, Zimt und 100g Pekannüsse bestreuen. Teig der Länge nach fest einrollen und in 4cm dicke Scheiben schneiden
  5. Teigstücke locker in die Form schichten (Schnittfläche nach oben). Mit der restlichen flüssigen Butter beträufeln, mit restlichem Zucker und Nüssen bestreuen. Kuchen ca. 30 Minuten gehen lassen, dann im Rohr 50-60 Minuten backen
  6. Ahornsirup erwärmen. Kuchen aus dem Rohr nehmen, mit Sirup bestreichen und auskühlen lassen

marillenkuchen

Zutaten:

  • 150g Butter
  • 150g Zucker
  • 150g Mehl
  • 2 Eier
  • 1 EL Milch
  • 2 TL geriebende Zitronenschalen
  • 2 EL Marillenmarmelade
  • 1 Priese Salz

die Butter schaumig schlagen, 2/3 vom Zucker zugeben und unter Rühren auflösen. Die Eier trennen, Eigelb zusammen mit der Milch unter die Buttermasse schlagen. Das Mehl einrühren, Zitronenschale und Salz zugeben. Eiweiß zusammen mit übergebliebenem Zucker steif schlagen und unter den teig heben. die Springform ausfetten, mit Mehl ausstäuben, den Teig hineingeben und glatt streichen. Marillen waschen, halbieren und entkernen. Die Marillenhälften mit der Schnittfläche nach oben auf dem Teig verteilen. Bei 180° ca. 60min backen

Chocolate Chip Cookies

original ami-rezept!!

Zutaten:

  • 1 cup granulated sugar
  • 1 cup brown sugar
  • 1 cup butter or margarine, softened
  • 2 eggs
  • 1 ½ teaspoons vanilla
  • 1 teaspoon baking soda
  • 1 teaspoon salt
  • 3 cups all-purpose flour
  • 12 ounces semi-sweet chocolate chips
  • 1 cup chopped nuts (optional)

Place sugars, butter, eggs, and vanilla in mixer bowl. Attach bowl and flat beater to mixer. Turn to Speed 2 and mix about 30 seconds. Stop and scrape bowl. Turn to Speed 4 and beat about 30 seconds. Stop and scrape bowl. Turn to Stir Speed. Gradually add baking soda, salt, and flour to sugar mixture and mix about 2 minutes. Turn to Speed 2 and mix about 30 seconds. Stop mixer and scrape bowl. Add chocolate chips. Turn to Stir Speed and mix about 15 seconds. Drop by rounded teaspoonfuls onto greased baking sheets, about 2 inches apart. Bake at 375* F for 10 to 12 minutes. Remove from baking sheets immediately and cool on wire racks. Yield: 54 servings (1 cookie per serving)

Apfelterrine mit Apfelbrandsauce (Dessert)

Biskuit

  • 5 Eier
  • 200 g Zucker
  • 100 g Finis feinstes Dinkelmehl
  • 100 g Kartoffelstärke
  • 125 g Marzipanrohmasse
  • etwas Milch
  • Marillenmarmelade

Eigelb und 1 Drittel Zucker schaumig schlagen -Marzipan mit Milch aufrühren und passieren – Dinkelmehl mit Kartoffelstärke sieben- Mehl unter die Eigelbmasse rühren- Marzipan dazu.Eiklar mit restlichem Zucker zu Schnee schlagen und vorsichtig unterheben – Biskuitmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und bei 220C 8 bis 10 Minuten backen. Auf die Arbeitsfläche stürzen und das Papier abziehen. In 3 Teile schneiden mit Marillenmarmelade bestreichen und übereinander setzen. Einen halben Tag kühl stellen. Biskuit beschweren – Biskuit in Streifen schneiden und die Form damit auslegen.

Apfelmasse

  • 7 mittelgroße Äpfel
  • 100 g Zucker
  • 30 g gehackte Walnüsse
  • 40 g gehackte Pistazien
  • Etwas Butter zum Anbraten der Nüsse und Pistazien
  • Etwas Läuterzucker ( =1 Teil Wasser 1Teil Zucker mitsammen aufgekocht )
  • Apfelweiß
  • 200 g Joghurt
  • 1/4 Liter geschlagenes Obers
  • 2 cl Apfelbrand
  • geriebene Zitronenschale
  • 6 Blatt Gelatine

Nüsse und Pistazien in Butter anbraten, abtropfen und hacken Äpfel schälen entkernen, – die Hälfte würfelig schneiden, Zucker mit etwas Wasser aufkochen und die Äpfel darin dünsten.- etwas Apfelweiß dazu und pürieren Die restlichen Äpfel in Spalten schneiden und in den heißen Läuterzucker mit Apfelweiß einlegen(dienen als Einlage in die Terrine) danach abtropfen. Joghurt Zitronenschale und Apfelbrand glatt rühren erweichte Gelatine in die heiße Apfelpüreemasse – überkühlen und danach alle Zutaten vorsichtig darunter heben. Abwechselnd Mus, Apfelspalten und gehackte Kerne in die Form einlegen.

Apfelbrandsauce

  • 5 Eigelb
  • 60 g Zucker
  • 1/8L Apfelsaft
  • 1/8L Weißwein
  • 2cl Apfelbrand

Eigelb mit Apfelsaft und Weißwein über Dunst in einem Kessel aufschlagen, Zucker einlaufen lassen und weiter schlagen, bis die Masse bindet (Vorsicht, darf nicht zu heiß werden! Immer wieder kurz vom Wasserbad wegnehmen) mit Apfelbrand abschmecken.